Navigation überspringen

 

Was ich gerne lese

Ich bin schon von Kind auf eine Leseratte gewesen. Ich lese alles, dessen meine Augen habhaft werden können. Nicht nur Bücher, Zeitschriften und Zeitungen – nichts, was Buchstaben hat, ist vor mir sicher; Nummernschilder von Autos ebensowenig wie Zutatenlisten und sonstige Verpackungsaufdrucke, ebenso natürlich Handbücher, Beipackzettel von Medikamenten und Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ich stöbere mit Genuß in Lexika und sogar in Wörterbüchern.

Krimis

Belletristik lese ich meist auf Dienstreisen oder im Urlaub, und dann am liebsten gute Krimis.

Nachdem ich die Wallander-Krimis von Henning Mankell und die Van-Veeteren-Krimis von Håkan Nesser nun alle gelesen habe (ebenso wie die Beck-Krimis von Maj Sjöwall und Per Wahlöö, aber die schon vor Urzeiten), widme ich mich weiter der Brunetti-Reihe von Donna Leon (aktuell bis „Wie durch ein dunkles Glas“). Die Maria-Kallio-Krimis von Leena Lehtolainen habe ich bis zum Band „Zeit zu sterben“ verfolgt, die Abenteuer von Erik Winter aus der Feder von Åke Edwardson kenne ich jetzt bis zum Band „Toter Mann“.

Alle diese Krimireihen seien Dir aus meiner Perspektive ausdrücklich ans Herz gelegt. Wo immer es eine logische Reihenfolge der Bände gibt, empfehle ich unbedingt, diese nach Möglichkeit auch beim Lesen einzuhalten. Jedem, der gerne Krimis liest, sei die Krimi-Couch empfohlen. Eine wirklich sehr schön gemachte Website mit vielen Informationen, auch und gerade was die richtige Reihenfolge der Krimis einer Reihe angeht, auch wenn verschiedene Verlage beteiligt sind …

Bücher auf deutsch lese ich natürlich schon lange (so etwa seit ich fünf Jahre alt war), und auch Bücher in englischer Sprache mute ich mir schon seit vielen Jahren zu. Neuerdings lese ich auch hartnäckig Belletristik und anderes in spanischer Sprache, auch wenn ich noch gelegentlich ein Wörterbuch brauche und sicher längst nicht alles verstehe. Aber es wird mit jedem Buch besser.